Energethiker-Zertifizierung

„Die Zukunft des Energethikers“

1.) Grundsätzliches:
Mein zentrales Anliegen ist es, den Beruf des Energethikers in Österreich zu etablieren. Hiezu bedarf es vieler einzelner Schritte, sowohl seitens der Interessenvertretung, nämlich der WKO, aber auch von Seiten der Energethikerlnnen selbst. Mit dem vorliegenden Beitrag beschäftige ich mich ausschließlich mit den Möglichkeiten, die Energethikerlnnen beitragen können, nämlich sich freiwillig einer Qualitätskontrolle zu unterziehen, hiezu dient das Qualitätssiegel, also ein Zertifikat, das dies bestätigt. Die jahrelangen Erfahrungen und Gespräche mit Behörden, Vertretern aus der Wirtschaft, Ministerien etc. haben gezeigt, dass ein notwendiger Schritt zur Anerkennung der Energethiker in Österreich die Einführung eines Qualitätssiegels ist. Da der Gesetzgeber in Österreich hinsichtlich der energetischen Heilberufe keine Regelungen vorgesehen hat und dies auch in nächster Zeit nicht zu erwarten ist, ist es oberste Priorität, selbst eine Qualitätssicherung in diesem Bereich einzuführen. Qualitätssicherung bedeutet in erster Linie Klientensicherheit. Es gilt, Seriosität in den Reihen der Energethiker einzuführen, Kriterien zu schaffen, anhand welcher der Klient mit Sicherheit erkennen kann, ob er sich in den Händen eines seriös agierenden und fachlich kompetenten Energethikers befindet.Hiezu wurden inzwischen diese wichtigen Schritte gesetzt und Richtlinien für eine Zertifizierung mit namhaften Vertretern erarbeitet. Dieses Zertifikat wird in Zukunft Voraussetzung sein, um einerseits bestimmte Vergünstigungen zu erhalten (z.B. vergünstigter Versicherungszugang etc.), andererseits soll diese Zertifizierung die hohe Qualität der energetischen Dienstleistungen unterstreichen, diese Qualität sichern und gegenüber den Klienten- und Kundenkreisen erkenntlich machen. Die Zertifizierung ist derzeit eine freiwillige und knüpft an objektive Bedingungen an. Um das Qualitätssiegel zu erlangen, sind allgemeine Anforderungen zu erfüllen. Ziel dieser Zertifizierung ist es, den Klienten durch die Verleihung des Zertifikats Sicherheit beim Vertragsabschluss zu geben, dass der Energethiker sich gesetzeskonform und seriös verhält und bestimmte ethische Standesregeln einhalten wird.
Viele Energethikerlnnen haben sich bereits zertifizieren lassen, sie sind daher berechtigt, das Logo und das Qualitätssiegel zu führen. Dieses wird vom Energethikerforum ausgestellt. Mit der Verleihung des Qualitätssiegels sind u.a. folgende Vergünstigungen verbunden:
• Führung des Qualitätssiegels, auch in digitaler Form auf Homepage, in E-mails, Briefpapier etc.
• Zugang zu speziellen Rechtsschutzversicherungen für Energethikerlnnen
• Zugang zu einer vergünstigten Haftpflichtversicherung
• Teilnahme an gemeinsamen Marketingkampagnen
• vergünstigte Werbemöglichkeit in der Zeitschrift PULSAR
• u.v.m.

2.) Voraussetzungen:
1) Mindestalter: 21 Jahre
2) Vertrauenswürdigkeit: Nachweis durch Leumundszeugnis

3) Einhalten der Ethikregeln (siehe www.energethiker. com Menüpunkt Inhalte/Berufsethik)

4) Nachweis einer Haftpflichtversicherung

5) Fachgespräch (in der jeweiligen Fachrichtung): wird derzeit nicht durchgeführt.

6) Vorlage eines Gewerbescheins, sofern Tätigkeit unter GewO fällt

7) Durchführung der erforderlichen Aufklärung gegenüber Klienten:
a) Aufklärung
b) Verwenden eines vorgegebenen Formulars

8) Hinweis auf Notwendigkeit der ärztlichen Abklärung

9) Fixer Standort

10) Erreichbarkeit über Telefon und E-Mail-Adresse

11) Humanenergethiker: Vorhandensein eines eigenen Beratungsraumes

3.) Gebühren:
Einmalige Aufnahmegebühr € 150,00
Erneuerungsgebühr (alle 2 Jahre) € 30,00
4 ) Kontaktadresse:
Energethikerforum – Dr. Manfred Schiffner Wirtschafts-Forum und Zertifizierungsstelle für Energethikerlnnen und Neue Gesundheitsberufe